Das Ende des ersten Probejahres

Ende Juli steht also die Entscheidung des Probeimkers an, ob er weiter Bienen halten und betreuen will oder nicht.

Entscheidet er sich für letzteres, dann gibt sein gemietes Volk und die geliehenen Werkzeuge einfach zurück.

Das trat in den vergangenen Jahren jedoch sehr selten ein, denn bei den meisten Teilnehmen ist der "Funke übergesprungen" und sie wollen unbedingt weiter imkern. Dann können Sie das Volk übernehmen. Alle von Beginn an eingesetzten Betriebsmittel wie Rähmchen und Mittelwände, die ja in den Besitz des Imkers übergehen werden dann noch extra in Rechnung gestellt. Das gilt auch für die extra neu angeschafften Beuten, die zum Einkaufspreis mit übernommen werden können.

Und für die meisten Probeimker ist es eine Selbstverständlichkeit, dann auch Mitglied im Imkerverein zu werden, von dem sie doch eine Saison lang so gut betreut wurden.

Von 2003 bis 2015 stieg die Zahl der aktiven Mitglieder von 23 auf 97!

>weiter